Andrea Warnecke hat vor Kurzem ihre Promotion am Department of Political and Social Sciences des Europäischen Hochschulinstituts (EHI), Florenz, abgeschlossen. Ihre Promotion untersucht die Entwicklung von Peacebuilding als neues Handlungsfeld für Akteure der Entwicklungs- zusammenarbeit, der humanitären Hilfe und aus dem Peacekeeping-Sektor seit Beginn der 1990er Jahre. Die Studie zeigt auf, dass die fortgesetzte Entpolitisierung – im Sinne einer Unterdrückung des Politischen – der Ansätze internationaler Akteure nur im Kontext des Spannungsfeldes der unparteiischen und/oder neutralen Mandate internationaler Organisationen einerseits und der Fortführung fundamentaler politischer Auseinandersetzungen andererseits zu erklären ist.
Andrea Warnecke hat Geschichte, Anglistik und Publizistik in Bochum und Newcastle-upon-Tyne studiert. Von 2006 bis 2011 war sie als (Senior) Researcher am Internationalen Konversionszentrum Bonn – Bonn International Center for Conversion (BICC) angestellt. In dieser Zeit entwickelte sie mehrere Projekte in den Themenfeldern Migration und Konflikte, Diasporas, Peacebuilding und Entwicklungs- zusammenarbeit, die sie unter anderem mit Fördermitteln aus dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm, der Gerda-Henkel Stiftung, und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) durchführte. Neben ihrer Promotion hat Andrea in einem ERC-geförderten Projekt zu politischen Protestformen in der EU mitgearbeitet und war als Gutachterin für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) tätig.

Warnecke_Foto
Dr. Andrea Warnecke
Associate Fellow
Kontakt:
warnecke[at]carpo-bonn.org

CARPO
Center for Applied Research in Partnership with the Orient

Print Friendly