CARPO Brief 08

08: Environmental Challenges in a Conflictive Environment – Iranian and Saudi Perspectives on the Risks of Climate Change and Ecological Deterioration.

von Jan Hanrath und Wael Abdul-Shafi

Das jüngste Treffen des gemeinsamen Dialogprojekts von CARPO und des EastWest Institutes “Iran-Saudi Track 2 Initiative“ befasste sich mit den politischen, sozialen und wirtschaftlichen Risiken aktueller Umweltprobleme für Iran und Saudi-Arabien. Der Workshop brachte Wissenschaftler, Umweltexperten, Sicherheitsanalysten und ehemalige Diplomaten aus Iran und Saudi Arabien sowie internationale Experten zusammen. Die Teilnehmer diskutierten über Umweltfragen, um ein besseres Verständnis des politischen Kontextes zu gewinnen und Chancen und Grenzen für iranisch-saudische Zusammenarbeit hinsichtlich einer regionalen Umweltpolitik zu identifizieren. Wohl wissend, dass die aktuelle politische Situation jegliche Zusammenarbeit sehr schwierig macht, diskutierten die Teilnehmer potenzielle Möglichkeiten des Austauschs unterhalb der Regierungsebene und schlugen Initiativen für die Zusammenarbeit auf regionaler und internationaler Ebene vor. CARPO Brief 08 fasst wichtige Erkenntnisse aus den Konferenzdiskussionen zusammen und präsentiert politikrelevante Empfehlungen.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Brief 07

07: Envisioning the Future: Iranian and Saudi Perspectives on the Post-Oil Economy

von Danila Bochkarev und Jan Hanrath

Das dritte Treffen der von CARPO und dem EastWest Institute initiierten iranisch-saudischen Dialoginitiative befasste sich mit den Auswirkungen von sich wandelnden globalen Energiemärkten auf Iran und Saudi Arabien. Der Workshop brachte neben Experten aus Iran und Saudi-Arabien auch Fachleute aus Europa zusammen. Sie diskutierten über Herausforderungen und Chancen einer “post-oil” -Ära und über mögliche Felder für die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Während sich die Teilnehmer über die Notwendigkeit einer Kooperation zur Schaffung von starken und weniger ölabhängigen Volkswirtschaften einig waren, gingen ihre Einschätzungen, wo eine solche Kooperation beginnen könnte, jedoch auseinander. CARPO Brief 07 fasst wichtige Erkenntnisse aus den Konferenzdiskussionen zusammen und präsentiert politikrelevante Empfehlungen.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Brief 06

06: Between Dependence and Diversification. Making Sense of Iran’s Energy

von David Ramin Jalilvand

Parallel to the conclusion and implementation of the nuclear deal, Iran’s energy sector has become a subject of interest around the world. An estimated $100 billion in foreign investment are needed for the modernization of the Iranian energy industry. Following the relief of sanctions granted as part of the nuclear deal, the government of President Hassan Rouhani is now trying to gain cooperation with international companies. In order to make better sense of Tehran’s energy policy and to more accurately assess the overall situation in the Iranian energy sector, this paper argues that attention needs to also be given to Iran’s long-term developments. Unlike the past, Iran is now increasingly utilizing its oil and natural gas production domestically. This has important implications for the country’s political economy.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Brief 05

05: Victimized by Geopolitics – Iranian and Saudi Perspectives on the Refugee Crisis

von Wael Abdul-Shafi, Kawa Hassan und Adnan Tabatabai

The second meeting of CARPO and the EastWest Institute’s Iran-Saudi Track 2 Dialogue initiative took place in spring 2016 in Bonn. Current and former diplomats, analysts and security experts from both countries met alongside European scholars and experts to discuss “Iranian and Saudi Perspectives on the Refugee Crisis”. During the two-day conference, the participants elaborated on how the term “refugee“ is conceptualized in Saudi Arabia and Iran. They further shared their views and future visions about the ongoing conflicts and the humanitarian crises in Syria, Iraq, Yemen and Afghanistan – the four main ’departure contexts’ of refugees in West and Central Asia. CARPO Brief 05 summarizes key insights and recommendations derived from the conference discussions.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Brief 04

04: The EU’s Balancing Act in the Middle East – How to Engage Iran without Alienating GCC States

von Jan Hanrath

Anfängliche Hoffnungen, dass der Atom-Deal zwischen dem Iran und den E3+3 regionale Stabilität bringen und politische Spannungen mindern würde, wurden enttäuscht. Konflikte im Nahen Osten eskalieren weiter und Spannungen zwischen den Staaten des Golfkooperationsrats und Iran steigen an. Angesichts dieses regionalen Tauziehens muss die EU eine Politik entwickeln, der es gelingt, die iranischen Positionen in regionalen Angelegenheiten zu integrieren, ohne jedoch dabei andere Verbündete in der Region zu verprellen. Vor diesem Hintergrund veranstaltete CARPO Anfang des Jahres 2016 eine Konferenz zu den Beziehungen zwischen der EU und dem Nahen Osten. CARPO Brief 04 fasst die Ergebnisse der Konferenz zusammen und legt potentielle Initiativen der EU im Nahen Osten dar.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Brief 03

03: Know Your Enemy – Iranian and Saudi Perspectives on ISIL

von Adnan Tabatabai und Kawa Hassan

CARPO and the EastWest Institute have established a confidential track 2 format for Iranian-Saudi dialogue. The first dialogue meeting took place In the fall of 2015 in Brussels. Current and former diplomats, analysts and security experts from both countries met alongside European policy-makers and experts to discuss “Iranian and Saudi Perspectives on ISIL”. During the 2-day conference, root-causes of the rise of ISIL were outlined along four key dimensions, and comprehensive strategies against violent extremist organizations such as ISIL proposed. CARPO Brief 03 summarizes the most important insights and presents tangible policy recommendations.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Brief 02

02: Turkey’s Parliamentary Elections and the Quest for Stability

von Şafak Baş

In einer von politischer Gewalt, Polarisierung und Unsicherheit geprägten Atmosphäre werden am 1. November 2015 in der Türkei Parlamentswahlen abgehalten. Unabhängig von den Wahlergebnissen wird sich Ankara auf eine nationale Aussöhnung und die Verringerung der gesellschaftspolitischen Spannungen konzentrieren sowie die Friedensgespräche mit der kurdischen PKK wieder aufnehmen müssen. Auch wenn ihre westlichen Partner die Türkei bei der Bewältigung des Zustroms von Flüchtlingen in die Türkei und nach Europa wesentlich unterstützen sollten, muss der Westen Ankara ebenfalls drängen, die nationale Versöhnung voranzutreiben und demokratische Prinzipien zu respektieren, welche in der Geschichte der Republik tief verwurzelt sind. CARPO Brief 02 diskutiert verschiedene Szenarien des Wahlausgangs und präsentiert Handlungsempfehlungen an die zukünftige türkische Regierung und ihre westlichen Partner.

zum Brief
zur Printversion

CARPO Report 1 - Heinze

01: Making Sense of Iran’s Iraq Policy

von Mohammad Ali Shabani

Iran’s relationship with Iraq has come into the limelight amid the onslaught of the Islamic State in Iraq and the Levant (ISIL). Iranian policy is geared towards maintaining Iraq’s territorial integrity, secure qualified stability and expand Iran’s economic sphere. To maximize its influence in Iraq, Tehran has been playing the long game, exploited the mistakes of other foreign actors, diversified its relationships with Iraqi factions, seized on Baghdad’s limited alliance options and sought a constructive relationship with Grand Ayatollah al-Sistani.

zum Brief
zur Printversion

Print Friendly, PDF & Email