‚Broken People Can’t Heal a Nation.‘ The Role of Arts in Peacebuilding in Yemen


‚Broken People Can’t Heal a Nation.‘ The Role of Arts in Peacebuilding in Yemen

von Yazeed al-Jeddawy, Maged al-Kholidy und Kate Nevens

Dieser Report untersucht historische Schnittstellen zwischen Kunst und Friedensförderung im Jemen und inwiefern Kunst in all seinen Formen heute dazu genutzt wird, um Frieden und Krieg zu begünstigen. Er bietet einen Blick auf die vielfältige Art und Weise, auf welche die Künste Werte wie Frieden, Gleichheit und kulturelle Diversität fördern, und gleichzeitig als Werkzeug dienen, um das Leben im Krieg zu dokumentieren, unbekannte Geschichten zu erzählen und das kollektive Gedächtnis zu bewahren. Der Report beleuchtet des Weiteren, wie Kunst im Engagement gegen Gewalt und Menschenrechtsverletzungen, für das psychosoziale Wohlergehen traumatisierter Menschen und für das Wiederbeleben menschlicher Beziehungen in durch den Krieg auseinandergerissenen Gemeinden genutzt wird. Er schließt mit Handlungsempfehlungen für verschiedene Ansätze, durch welche Kunst einen direkten oder indirekten Beitrag zur Friedensförderung im Jemen leisten kann.

zum CARPO / YPC / YWBOD Report
zur Printversion

CARPO Reports, Kate Nevens, Maged al-Kholidy, Publikationen, Yazeed al-Jeddawy