Yemen’s Accelerating Economic Woes during the COVID-19 Pandemic


Yemen’s Accelerating Economic Woes during the COVID-19 Pandemic

Seit dem Frühjahr 2015 ist der Jemen fast vollständig abhängig von drei externen Quellen für den Zufluss von Fremdwährung und die Stimulierung wirtschaftlicher Aktivität:

internationale humanitäre Hilfe, die finanzielle Unterstützung Saudi-Arabiens für die international anerkannte Regierung und – bei weitem am wichtigsten – Geldüberweisungen von Jemeniten im Ausland, viele davon in Saudi-Arabien. Alle drei dieser Fremdwährungsquellen sind im Jahr 2020 aufgrund der globalen COVID-19 Pandemie dramatisch zurückgegangen. Dieser akute derzeitige Mangel an Fremdwährung hat schwerwiegende Implikationen für den Wert der jemenitischen Währung und die Möglichkeiten des Landes, Brennstoff- und Bedarfsgüterimporte zu finanzieren. Diese könnte zu einer rapiden Verschlechterung der eh schon dramatischen humanitären Lage beitragen. Dieses White Paper bietet entsprechende Handlungsempfehlungen für nationale und internationale Akteure.

Download des White Papers auf Englisch oder Arabisch

Publikationen, Rethinking Yemen's Economy, RYE Publikationen, Weitere